1. Glamping.info
  2. Blog
  3. Reisevorbereitung
  4. Blogartikel

Glamping mit Baby und Kleinkind: So wird das Familienabenteuer perfekt

Glamping mit Baby und Kleinkind: So wird das Familienabenteuer perfekt  - Glamping.info

Kinder lieben das Abenteuer. Campingurlaub steht bei vielen Familien deshalb hoch im Kurs. Vor allem mit Baby oder Kleinkind kann ein bisschen zusätzlicher Komfort das Familienabenteuer allerdings um einiges angenehmer gestalten. Glamping kommt deshalb als neuer Trend auch bei Familien mit kleinen Kindern sehr gut an. Es verbindet die Flexibilität und Familienfreundlichkeit eines Campingurlaubes mit einem Höchstmaß an Bequemlichkeit, damit die ganze Familie sich so richtig erholen kann. So wird das Abenteuer in der Natur zum Traumurlaub.

 

Glamping ist der perfekte Kompromiss für Familien

Für die meisten Familien wird Camping früher oder später zu einer echten Urlaubsalternative. Das etwas rustikalere Reiseerlebnis ist nicht nur viel günstiger als der Urlaub im Hotel, Camping bietet Familien auch maximale Flexibilität und nicht zuletzt natürlich intensive Erlebnisse mitten in der Natur.

Ist der Nachwuchs noch sehr klein, kann ein Campingausflug allerdings durchaus zur Herausforderung werden. Mit Baby und Kleinkind muss eben doch sehr viel eingepackt werden und die eher spartanische Ausstattung im Zelt oder Wohnwagen kann sehr viel Improvisation erfordern. Vor allem für Familien mit Baby oder Kleinkind ist Glamping deshalb der perfekte Kompromiss. Die Glampingplätze sind hervorragend ausgestattet und die Unterkünfte bietet eine Extraportion Komfort und Bequemlichkeit.

Für Eltern bedeutet das, dass sie nicht nur viele ihrer gewohnten Routinen im Urlaub auf dem Campingplatz beibehalten können, auch das Gepäck darf beim Glamping meist etwas kleiner ausfallen, weil die komfortablen Unterkünfte auf der ganzen Welt hervorragend ausgestattet sind und jungen Familien einen optimal auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Service anbieten. So können auch sehr kleine Mitreisende rundum gut versorgt werden und die ganze Familie kann den Aufenthalt genießen.

 

Ganz flexibel anreisen

Ein großer Vorteil beim Glamping liegt in der flexiblen Gestaltung der An- und Abreise. Die meisten Glampingplätze liegen idyllisch inmitten der Natur und sind trotzdem gut erreichbar. Familien haben damit die freie Entscheidung, wie sie ihr Feriendomizil erreichen möchten.

Häufig fällt die Wahl wahrscheinlich auf die Anreise mit dem Auto. Im eigenen PKW lässt sich viel Gepäck verstauen und auf der Fahrt kann die Familie ganz flexible Pausenzeiten einplanen. Wenn Urlaubsstau und schlechtes Wetter die An- und Abreise allerdings erschweren, kann das die Urlaubslaune ganz schön trüben. Transportmittel wie Bahn oder Flugzeug können Reise entspannter gestalten, wenn auch ein wenig auf Kosten der absoluten Flexibilität.

So manches Reiseziel erfordert die Anreise per Flugzeug, wenn der gewünschte Urlaubsort beispielsweise sehr weit entfernt liegt oder die An- und Abreise über ein großes Gewässer erfolgen muss. Eine Flugreise ist auch schon mit Baby und Kleinkind problemlos möglich. Allerdings sollte der erste Flug gut geplant werden.

Die meisten Fluglinien nehmen Babys schon in den ersten Lebenswochen gerne mit. Kinderärzte und Familienexperten empfehlen den ersten gemeinsamen Flug ungefähr ab dem 3. oder 4. Lebensmonat. Dann hat sich das Baby meist schon so gut an das Leben außerhalb des Mutterleibes angepasst, dass es auch die besonderen körperlichen Umstände während eines Fluges gut ausgleichen kann. Vor dem Flug sollten Babys und Kleinkinder beim Kinderarzt noch einmal gründlich durchgecheckt werden. Dann kann die ganze Familie beruhigt an Bord gehen.

Grundsätzlich müssen Kinder für eine Flugreise gültige Reisedokumente vorweisen können. Eltern sollten deshalb ausreichend lange im Vorfeld einen Kinderreisepass beantragen. Das gilt übrigens auch für Reisen innerhalb der Europäischen Union. Getrennt lebende Eltern sollten sich zusätzlich um eine schriftliche Erlaubnis des jeweils anderen Elternteils bemühen, damit das Kind sie auch auf Reisen ins Ausland begleiten darf.

Eltern sollten sehr junge Mitreisende aber unbedingt vorher ankündigen und sich nach besonderen Anforderungen und dem Serviceangeboten an Bord erkundigen. Das gilt insbesondere für die Anschnallmöglichkeiten und die Verfügbarkeit von speziellen Babybetten, damit kleine Reisende auf dem Flug jederzeit ein entspanntes Nickerchen machen können. Auch für Babys und Kleinkinder hat sich übrigens der Zwiebellook für Flugreisen bewährt, um individuell auf das Klima an Bord reagieren zu können. Das Familienportal Babelli.de hat alle wichtigen Informationen für die Vorbereitung einer Flugreise noch einmal in dieser Checkliste zusammengefasst.

 

Den perfekten Glampingplatz finden

Glamping hat sich als neuer Trend des komfortablen Campings längst durchgesetzt. Deshalb haben Familien auch eine riesige Auswahl an hervorragend ausgestatteten Reisezielen für ihren luxuriösen Abenteuerurlaub. Wohin es gehen soll, ist zunächst einmal Geschmackssache und hängt davon ab, wie die gemeinsame Zeit vor Ort gestaltet werden soll.

Glampingplätze gibt es an malerischen Wanderwegen im Gebirge, an traumhaften Badeseen, direkt am Meer, in der Nähe großer Städte mit interessantem Kulturangebot und natürlich auch in verschneiten Wintersportgebieten. Wer gerne möglichst viel von der Welt sehen möchte, hat natürlich auch die Möglichkeit, sich eine interessante Route für eine Rundreise auszuwählen und während des gemeinsamen Urlaubs verschiedene Glampingplätze anzusteuern. Vor allem diese Freiheit und Flexibilität ist es, die Glamping zu einer so interessanten Reiseoption machen.

Wer mit sehr kleinen Kindern reist, sollte bei der Wahl des passenden Glampingplatzes vor allem auf Familienfreundlichkeit achten. Besonders gut geeignet sind Plätze, die über eigenen Kinderspielplätze im In- und Outdoorbereich verfügen. Viele Domizile bieten auch eine Kinderanimation oder einen Betreuungsservice an. Hier ist entscheidend, für welches Alter die jeweiligen Angebote geeignet sind. Ist ein Urlaub am Wasser geplant, eignen sich Glampingplätze besonders gut, die über einen eigenen Strand mit Bademeister verfügen. Für die ganz Kleinen sollte es möglich sein, an sehr seichten Stellen im Wasser zu planschen oder einen separaten Wasserspielplatz zu nutzen.

Für Eltern mit sehr kleinen Kindern sind nicht zuletzt auch die sanitären Einrichtungen entscheidend, wenn es um die Qualität des Glampingplatzes geht. Sind geräumige Familienduschen oder ein separater Waschraum für Babys und Kleinkinder vorhanden? Gibt es gut ausgestattete und saubere Wickelstationen? Können eventuell sogar Wickelutensilien und Babynahrung vor Ort erworben werden. Je besser der Glampingplatz ausgestattet ist, desto kleiner darf das Reisegepäck ausfallen und das garantiert einen entspannten Start in den Urlaub.

Glamping mit Baby und Kleinkind: Das muss unbedingt mit

Auch wenn Glampingplätze meist hervorragend auf die Bedürfnisse von Familien mit kleinen Kindern vorbereitet sind, gibt es doch einige Dinge, die im Reisegepäck nicht fehlen dürfen:

-      Wickelutensilien

-      Pflegeprodukte

-      Schlafsack oder Reisebettwäsche

-      Krabbeldecke für drinnen und draußen

-      Mikrowelle oder Babykostwärmer

-      Baby- oder Kleinkindnahrung

-      Utensilien zum Stillen oder Zubereitung der Flasche

-      Wasserkocher

-      Bruchsicheres Geschirr, Kindergeschirr und Trinkgefäße

-      Schnuller

-      Kleidung im Zwiebellook

-      Buggy, Kinderwagen oder Babytrage

-      Sonnenschutz für das Auto und die Campingunterkunft (innen und außen)

-      Sonnenhut und Sonnencreme

-      Bademantel, Kapuzenhandtuch

-      Spielzeug für drinnen und draußen

-      Ball, Wasserspielzeug

-      Hörspiele und Musik für die Reise

-      Babyphone

-      Kamera mit ausreichenden Speichermedien

-      Spieluhr oder Lieblingsmusik

-      Reiseapotheke für Eltern und Kind

 

Mit dieser Packliste kann das Glampingabenteuer gleich losgehen.

Bildquelle:

Abbildung 1: @ Imcpy (CCO-Lizenz) / pixabay.com