1. glamping.info
  2. Blog
  3. Nachhaltigkeit
  4. Blogartikel
Share

Glamping als Öffi- Booster

Glamping als Öffi- Booster - glamping.info

2019 wurde der PKW von 44 % der deutschen und sogar 52,9% der österreichischen Bevölkerung für ihre Haupturlaubsreise genutzt. Stundenlange Staus, ausgefallene Klimaanlage, kaum Bewegungsfreiheit durch eine kaum noch zählbare Menge an Taschen und Kopfschmerzen von der Sonne, die einem merkwürdigerweise in jeder Fahrtrichtung direkt in die Augen zu leuchten scheint? Das sind wohl die Gedanken der meisten Menschen, die jemals mit dem Auto in den Urlaub gefahren sind. Doch keine Sorge- das muss nicht sein. Glamping hat nicht nur als alternative Urlaubsform einiges zu bieten, sondern ermöglicht dir durch die Gegebenheiten vor Ort auch eine entspannte Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Den Stress lassen wir in diesem Urlaub zu Hause

Nach den ersten paar Sätzen ist in deinem Kopf sicher schon ein Bild aufgetaucht, das dich an vergangene lange Autofahrten erinnert. Kindergeschrei auf dem Rücksitz, kaputtes Navigationsgerät und vollgestopfter Kofferraum: All das erlebt wohl jeder, der es auf sich nimmt, eigens zum Ferienort anzureisen. Glamping bietet dir den Vorteil, dass deine Traumunterkunft an deinem Reiseziel auf dich wartet und nicht erst in den eigenen PKW verfrachtet oder damit angereist werden muss. Du kannst nur das Allernötigste einpacken und den Luxus vor Ort genießen und musst nicht wie beim Camping den halben Hausrat für die Grundversorgung mit anschleppen. 

Das verschafft dir und deiner Familie den Vorteil, eure An- und Abreise zwar selbst zu planen, jedoch könnt ihr die Durchführung ganz Bus, Bahn und Co überlassen.

Daher liegt es natürlich an dir, ob du entspannt mit dem Zug zu deinem Reiseziel fährst und währenddessen ein interessantes Buch verschlingst, oder ob du lieber die Schweißtropfen auf deiner Stirn ein Wettrennen laufen lässt, während du noch immer im Stau auf der Brennerautobahn hoffst, dass sich plötzlich die 3.000 Autos vor dir spontan dazu entscheiden, die Autobahn an der nächsten Ausfahrt zu verlassen und dir damit freie Fahrt zu gewähren. 

Der Weg ist das Ziel- Die Anreise aktiv miterleben

Endlich am Urlaubsort angelangt, du kennst jede Spurrille auf der Autobahn und jeden Rastplatz auswendig, weißt aber eigentlich nicht, wie der Rest der Umwelt ausgesehen hat? Deine Familie spricht über die tolle Burg, die angeblich auf der Fahrt zu sehen war und wie schön die ganzen Wälder und Wiesen doch waren, du kannst dich jedoch nicht am Gespräch beteiligen, weil dir weder das eine noch das andere aufgefallen ist? Glamping verschafft dir neben der Chance, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen zu können auch noch die Aussicht, von der Anfahrt aktiv etwas mitzubekommen und das Urlaubsfeeling noch früher genießen zu können- ganz ohne stressiges Fahren. 

Für die Sparfüchse unter euch

Im Urlaub soll man nicht geizig sein- ein ungeschriebenes Gesetz. Trotzdem kannst du bei der Reise zu deinem Glampingplatz einiges an Geld sparen, wenn du die Öffis nutzt. Keine teuren Tankstellen und keine Parkplatzgebühr, dafür aber ein Transferservice zum Bahnhof und zurück- was will man mehr? Viele Glampingunterkünfte vergeben sogar sogenannte Gästekarten, mit denen du günstig in deinem Urlaubsort von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten kommst. Und nicht nur dort kannst du deine Ausgaben reduzieren: Auch Leihfahrräder, die inzwischen fast jeder Glampingplatz anbietet, bringen dich kostengünstig von einem Ort zum anderen.

Der Erdball freut sich

Als ob das Glamping in Kombination mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht schon genug Vorteile hätte, so hat es ebenfalls noch eine positive Wirkung auf die Umwelt. Mit deiner Entscheidung für die gemütliche Busfahrt und gegen die CO²- Schleuder „Auto“ trägst du zu einem gesünderen Planeten bei, denn auf jeden Fahrgast gerechnet, erzeugt ein Bus viel weniger Emissionen als ein gewöhnlicher PKW.

So weit, so gut- der nächste Glamping-Urlaub soll stressfrei werden? Dann schnappt euch eure Zugtickets und genießt die Vorzüge der öffentlichen Verkehrsmittel!

Diesen glamping.info Beitrag empfehlen: